Handicap-Turnier 2012

Karsten Schuh ganz knapp vor Wolfgang Bartusch und Maximilian Graf

Am 15.11.2012 wurde unser traditionelles Handicapturnier gespielt. Bei diesem Turnier nach Blitzschachregeln erhalten die schwächeren Spieler mehr Zeit und damit die Möglichkeit auch mal die stärkeren Spieler zu besiegen. Dementsprechend abwechslungsreich und entspannt geht es zu. Die große Frage ist meist, welche Überraschungen der Turnierverlauf in petto hat.
Bei der diesjährigen Auflage des Turniers wollten 14 Spieler es wissen, genau so viele wie im Vorjahr. Aus Zeitgründen wurde jedoch kein Rundenturnier gespielt, sondern großzügige 9 Runden nach Schweizer System. Und es ging verblüffend eng zu. Die größte Überraschung war nicht so sehr der Sieg des Spielers mit dem größten Handicap, sondern der geringe Abstand, den Karsten Schuh auf seine Verfolger vorweisen konnte. Nur nach Feinwertung verwies er Wolfgang Bartusch und Maximilian Graf auf die Plätze zwei bis drei.
Nach einem furiosem Start mit 5 Punkte aus ebensovielen Partien verlor er gegen Wolfgang Bartusch und Philippe Leick klare Gewinnstellungen, am Ende des Turniers konnte er sich aber wieder berappeln und profitierte von Ausrutschern seiner Verfolger. Von denen profitierte auch Maximilian Graf, der die letzten 4 Partien gewann und sich trotz bescheidenen Starts so noch den dritten Platz sicherte.

Turniersieger Handicap 2012
Die Turniersieger des Handicapturniers 2012:
Max Graf (3. Platz), Karsten Schuh (1.) und Wolfgang Bartusch (2.)

Dass drei weitere Spieler mit nur einem halben Punkt Rückstand auf den Plätzen 4 bis 6 folgten zeigt, wie eng es zuging. Dass neben dem ohnehin konkurrenzlosen Karsten Schuh aber aber nur Spieler aus der ersten Mannschaft darunter waren legt nahe, dass die Handicaps noch nicht groß genug sind!

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Platz Name             Klasse   ELO  DWZ  Pkte.   M-Buch.
----------------------------------------------------------
 1-3  Schuh, Karsten      1     2228 2184 6.5      38.0
      Bartusch, Wolfgang  4          1899 6.5      34.0
      Graf, Maximilian    6          1665 6.5      32.0
 4-6  Halama, Frank       4          1864 6        38.5
      Leick, Philippe     4     1983 1893 6        37.5
      Dreschmann, Sascha  4          1869 6        31.5
  7   Krebs, Leopold      7          1500 5        33.5
  8   Steinmassl, Guido   6          1616 4.5      38.0
  9   Keilmann, Nikolaus  5          1783 4        27.5 
10-12 Ellinger, Harald    6     1854 1676 3        29.5
      Wenta, Romuald      8          1445 3        29.5 
      Lux, Gerhard        10         1269 3        27.5
 13   Krebs, Mathias      9          1364 2        31.0
 14   Weyrauch, Siegfried 8          1429 1        29.5

Eine der stärksten Leistungen – oder eine der besten Nutzungen des günstigen Handicaps? – des Tages gelang Leo Krebs. Gleich hinter den Experten der ersten Mannschaft reihte er sich auf Tabellenplatz 7 ein, auf dem Weg dahin gewann er gegen Philippe Leick, Sascha Dreschmann und Harald Ellinger. Dafür wurde er mit dem Sonderpreis des Turniers geehrt.

Leo Krebs
Sichtlich überrascht angesichts des Sonderpreises: Leo Krebs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.