Internationale Stuttgarter Stadtmeisterschaft 2012

Die Stuttgarter Stadtmeisterschaft findet 2012 wieder in Ditzingen statt…

Vorschau:

Die Schachwelt schaut dieser gespannt Tage nach Moskau. Vom 11. bis zum 30. Mai spielen dort der Israeli Boris Gelfand und der Inder Viswanathan Anand um die Weltmeisterschaft. Nach Einschätzung der meisten Experten sollte dem amtierenden Weltmeister Anand die Titelverteidigung recht souverän gelingen, doch manche Zweifler verweisen auf Anands zuletzt bescheidene Ergebnisse…

Vladimir Epishin
Vladimir Epishin (Utrecht, 2007; Bild © Wikipedia)

Die ganze Schachwelt? Zumindest die Schachfreunde im Stuttgarter Raum dürften sich ebenso stark für die fast zeitgleich stattfindende „Offene Internationale Stuttgarter Stadtmeisterschaft“ interessieren, denn hier dürfen sie nicht nur zuschauen, sondern auch selbst die Figuren bewegen. Sie können dabei unter anderem dem russischen Großmeister Vladimir Epishin zuschauen, der in den achtziger und neunziger Jahren zur absoluten Weltspitze zählte und sogar bei mehreren Weltmeisterschaften mit von der Partie war. Epishin spielte zwar nie selbst um die Schachkrone, doch während der legendären Duelle zwischen Anatoli Karpow und Garri Kasparow gehörte er zu Karpows Sekundanten und war unter anderem für dessen Eröffnungsvorbereitung zuständig. Mittlerweile hat sich Epishin vor allem auf offene Turniere wie die Stuttgarter Stadtmeisterschaft spezialisiert. Da er zudem mit einigem Abstand die Setzliste anführt, dürfte er von Anfang an um den Turniersieg spielen und gilt bei den Buchmachern als Topfavorit.

Den ersten Platz könnten ihm vor allem die Großmeister Thomas Luther (Erfurt)und Viacheslav Ikonnikov (Russland) streitig machen. Anders als Epishin, der 2012 zum ersten Mal in um die Stuttgarter Stadtmeisterschaft spielen wird, kennen sie das Turnier bereits sehr gut. Ikonnikov war bereits dreimal dabei, 2006 und 2010 schaffte er jeweils mit dem zweiten Platz den Sprung aufs Siegertreppchen. Luther spielte zweimal mit, 2008 verpasste er nur haarscharf den Turniersieg und musste sich mit dem zweiten Platz begnügen. Da keinem der erwartenden Spieler aus der Region große Chancen auf den Turniersieg eingeräumt werden, dürften die meisten Zuschauer Thomas Luther die Daumen drücken. Dessen Erfolge und Verdienste um das deutsche Schach sind noch in guter Erinnerung: Dreimal war er deutscher Meister, im Jahr 2000 gehörte er zum Kader der Nationalmannschaft, die bei der Schacholympiade in Istanbul sensationell die Silbermedaille gewann.

Das Geschehen aus der Vogelperspektive
Das Geschehen aus der Vogelperspektive: Stadtmeisterschaft 2011 in Gerlingen

Traditionell wird die „Offene Internationalen Stuttgarter Stadtmeisterschaft“ im Schach am langen Himmelfahrtswochenende ausgetragen. Gespielt wird vom 17. Mai bis zum 20. Mai in Ditzingen. Die Teilnehmer können sich auf eine frisch renovierte Stadthalle freuen, von den Schäden des Hochwassers 2010, die im Vorjahr noch ein Ausweichen ins benachbarte Gerlingen erzwungen hatten, sollten keine Spuren mehr zu sehen sein. Bei den Ausrichtern bleibt dagegen alles beim Altbewährten, die Schachabteilungen des SSV Zuffenhausen und des TSF Ditzingen sowie der Schachklub „e4“ Gerlingen bilden ein eingespieltes Trio, das seit 2006 zusammenarbeitet und für eine familiäre Turnieratmosphäre sorgt. Knapp 300 begeisterte Schachspieler werden wieder erwartet, verteilt auf A-, B- und C-Turnier. Während im A-Turnier Profis, Halbprofis und ambitionierte Amateure um Punkte und Pokale kämpfen, bietet das C-Turnier vor allem den ganz jungen Schachfreunden die Möglichkeit, „Turnierluft“ zu schnuppern und erste Wettkampferfahrungen zu sammeln.

Seitens des mitausrichtenden Gerlinger Schachklubs wird vor allem das Abschneiden von Maximilian Graf mit großer Spannung verfolgt werden. Vor einem Jahr konnte er das C-Turnier gewinnen, verlor dabei keine einzige Partie. Seitdem folgten weitere gute Turnierergebnisse, u.a. bei der württembergischen Jugendmeisterschaft. Aufgrund seiner nunmehr deutlich höheren Wertungszahl „muss“ Maximilian dieses Jahr im B-Turnier antreten. Dort warten deutlich stärkere und erfahrenere Gegner, doch aufgrund seiner zuletzt sehr guten Ergebnisse kann auch hier mit einem Achtungserfolg gerechnet werden.

Maximilian Graf
Maximilian Graf bei der „Arbeit“: C-Turnier 2011

Die erste Runde beginnt am Donnerstag, dem 17. Mai, um 10:30 Uhr. Die Anmeldung kann am 1. Spieltag bis spätestens 9:15 Uhr erfolgen. Genaue Informationen sowie Impressionen der vergangenen Jahre sind auf der Homepage des Turniers http://www.stuttgarter-stadtmeisterschaft.de zu finden. Zuschauer – oder „Kiebitze“, wie sie in der Schachsprache genannt werden – sind selbstverständlich willkommen. Sie können die Ereignisse live am Tisch der Großmeister verfolgen, oder sich mit dem Bulletin in den Analyseraum zurückziehen und mit Gleichgesinnten die besten Partien des Vortags nachspielen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.