Gerlingen 2 beweist Moral und erntet die Lorbeeren nicht

Der erste milde Sonntag im neuen Jahr sollte nach der letzten frostigen Begegnung vom 8. Januar bei Schachfreunde 6, dort verlor man mit 2,5 : 5,5 deutlich, die Wende zum Guten bringen.

Am heutigen Sonntag war nicht weniger als der amtierende Spitzenreiter Feuerbach 2 zu Gast, gegen den es für Gerlingen in letzter Zeit keinen Blumentopf zu gewinnen gab.

Als ob es nicht schon gereicht hätte, dass zwei Stammspieler fehlten, musste unser 1. Brett leider kurzfristig krankheitshalber absagen, somit fehlte uns schon von Beginn an ein möglicher Punkt, doch eine kurzfristige Umbesetzung hätte uns erheblich geschwächt und größeren Schaden verursacht als eine Nachnominierung gebracht hätte.

Davon ließen sich die übrigen sieben Gerlinger nicht abschrecken und machten es den durchweg DWZ-stärkeren Feuerbachern ordentlich schwer.

Besonderes Lob heimste sich Thomas Krebs (DWZ 1480) ein, der seinem Gegner mit 363(!) DWZ-Punkten Unterschied ein Remis abtrotzte, ebenso die beiden Ersatzspieler Winfried Aust (Remis) und Anton Drianis (Sieg) taten sich mit guten Leistungen hervor.

Einzig und allein beim Mannschaftsführer Guido Steinmassl wollte es im fünften Anlauf wieder nicht klappen mit dem ersten Sieg der Saison. Damit handelte er sich seine bislang schlechteste Saisonleistung überhaupt ein (0,5 Punkte aus 5 Spielen) und muss um seinen Stammplatz in der zweiten Mannschaft bangen.

An den beiden vorderen Brettern 2 und 3 schafften Uwe und Harald nach hartem Kampf die Punkteteilung.

Leo Krebs an Brett 6 durchlebte Höhen und Tiefen und trennte sich ebenfalls schlussendlich mit einem Remis.

Unter dem Strich eine unerwartet knappe Niederlage, die jedoch keinen der Gerlinger Spieler glücklich machte, am wenigsten den Mannschaftsführer:

Br. SK Gerlingen II SC Feuerbach II 3,5:4,5
1 Frowein, Eckart Wenninger, Ingo -:+
2 Bulgrin, Uwe Giraud, Michael ½:½
3 Ellinger, Harald Kreyer, Steve ½:½
4 Steinmassl, Guido Wöhr, Fritz 0:1
5 Krebs, Thomas Jaster, Dirk ½:½
6 Krebs, Leopold Berger, Alexander ½:½
7 Aust, Winfried Schranz, Patrick ½:½
8 Drianis, Anton Pieper, Andreas 1:0

In der Tabelle der Kreisklasse Stuttgart-Mitte hängt Gerlingen 2 nach der 3. Niederlage und nur 4 Mannschaftspunkten im unteren Drittel fest, kann aber aus eigener Kraft beim alles entscheidenden Aufeinandertreffen gegen den Tabellennachbarn Wolfbusch 3 am vorletzten und achten Spieltag den Kopf aus der Schlinge ziehen, um das Schlimmste zu verhindern: Den Abstieg in die A-Klasse.

Gegen Zuffenhausen (Runde 7) und Ditzingen (Runde 9) sollte es schwerer werden, beide haben noch Ambitionen auf den Aufstieg.

2 Gedanken zu „Gerlingen 2 beweist Moral und erntet die Lorbeeren nicht“

  1. Gerade sehe ich, dass Wolfbusch 3 bei Heumaden mit 5.3 gewonnen hat und in der Tabelle an uns vorbei gezogen ist. Nur noch Schachfreunde 6 und DJK Sportbund sind schlechter als wir. 🙁
    Das wird sauschwer.

  2. Nach Lage der Dinge – dh wenn in der Bezirksliga die derzeitigen Tabellenletzen absteigen – könnte es trotz der Neunerstaffel sogar zwei Absteiger geben, dann wäre Platz 7 oder besser Pflicht.

    Eigentlich ist gegen so eine starke Mannschaft wie Feuerbach II eine knappe Niederlage schon ein Erfolg, weil aber heute deutlich mehr drin war tut sie dennoch sehr weh.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.