Bezirksliga 2009/10, Runde 2

Zweites Spiel, zweiter Sieg, zweiter Platz!


SK „e4“ Gerlingen freut sich über den besten Saisonstart seit Jahren: Im ersten Heimspiel der Saison 2009/10 gab es den zweiten Sieg, diesmal gar einen ungefährdeten 7:1 Kantersieg gegen die Schachabteilung des DJK Stuttgart Süd.

Nach einer Stunde hatte Erik Reder bereits kampflos gewonnen, denn sein Gegner offenbarte mangelnde Ortskenntnis und fand das Gerlinger Spiellokal nicht rechtzeitig. Kurios: Die Stuttgarter hatten noch einen Ersatzmann dabei, den sie aber nicht aufstellten, da sie darauf vertrauten, dass ihr Stammspieler noch rechtzeitig eintreffen würde.

Danach hagelte es Punkt auf Punkt für die Gerlinger. Sascha Dreschmann sorgte in einer komplizierten Partie für das 2:0. Beide Spieler gingen auf den gegnerischen König los. Sascha setzte aber druckvoller nach als sein Gegner und entschied mit einem klassischen Turmopfer die Partie zu seinen Gunsten. Unser spielstarker Vereinspräsident Philippe Leick zwang seinen Partner durch eine empfindliche Grundreihenschwächung, in ein schlechteres Endspiel einzulenken. Als es Philippe gelingt, zwei Freibauern zu bilden, streckt der Stuttgarter Spieler die Waffen – 3:0. Kurz darauf erhöht Uwe Bulgrin auf 4-0. Uwes Gegner verzichtete sträflicherweise auf sein Rochaderecht; mit schlimmen Folgen, denn die Drohungen gegen seinen in der Brettmitte stecken gebliebenen König kosteten ihn am Ende einen ganzen Turm. Sauber gespielt, Uwe! Klaus Wiesner stellte anschließend mit einem jederzeit ungefährdeten Remis schon mal den Mannschaftssieg sicher. .Doch der „Torhunger“ der Gerlinger war damit an diesem Tag noch nicht gestillt. Nikolaus Keilmann stand zunächst längere Zeit etwas passiv, konnte aber dann von einem schweren Fehler seines Gegners profitieren,.entscheidend Material gewinnen und die Partie sicher „nach Hause“ spielen. Am zweiten Brett gelang Wolfgang Bartusch schon in frühem Partiestadium ein taktischer Schlag gegen die Rochadestellung seines Gegners, von dem dieser sich nicht mehr erholte. Materiell hoffnungslos unterlegen und kurz vor dem Matt überschritt er auch noch die Bedenkzeit – im Schach die Höchststrafe! . Am längsten spielte unser Brett 1 Stephan Arounopoulos, der lange Zeit ein eigentlich verlorenes Endspiel verteidigen musste. Am Ende gelang auch das irgendwie, womit der klare Endstand in Höhe von 7:1 feststand.

Die Einzelergebnisse:

SK „e4“ Gerlingen 1 SAbt DJK Stuttgart-Süd 1 7:1
Arounopoulos, Stephan Tsolakidis, Paschalis ½:½
Bartusch, Wolfgang Telioridis, Vasilios 1:0
Leick, Philippe Jüssen, Stefan 1:0
Reder, Erik Seibel, Wilhelm +:-
Dreschmann, Sascha Wittenberger, Egmont 1:0
Bulgrin, Uwe Greis, Joachim 1:0
Wiesner, Klaus Schmidt, Bernd ½:½
Keilmann, Nikolaus Häberlein, Günter 1:0

Bericht: Stephan Arounopoulos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.