Bezirksliga Stuttgart und A-Klasse Stuttgart-Mitte: Runden 1/9

Bezirksliga: Gerlingen I ohne 2, aber souverän

Mit Aufsteiger Affalterbach – nach vielen Jahren erstmals wieder in der Bezirksliga – wartete eine vermeintlich leichte Aufgabe in der ersten Runde der Bezirksliga Stuttgart auf Gerlingens erste Mannschaft. Schließlich wäre man im Vorjahr um ein Haar aufgestiegen. Doch bereits das Aufstellen der Mannschaft machte leichte Sorge, denn drei Stammkräfte waren verhindert und von den Reservisten der zweiten Mannschaft konnten nur zwei zusagen. Am Abend vor dem Spiel dann eine Hiobsbotschaft: krankheitsbedingt musste der Ausfall eines weiteren Stammspielers verkraftet werden. Mit nur sechs Spielern zu gewinnen ist unabhängig von der Klasse des Gegners immer eine schwierige Aufgabe.

Etwas ruhiger wurde der stellvertretende Mannschaftsführer Philippe Leick erst, als er Affalterbachs Aufstellung studierte, die zwar vollständig spielten, aber auch nicht die besten acht an den Start bringen konnten. Dennoch hätte es leicht zu einem Fehlstart für Gerlingen kommen können.

Am dritten Brett fehlte Wolfgang Bartusch nämlich bereits nach dem 7. Zug eine Figur. Durch kreatives Spiel konnte er seinen Gegner zwar beschäftigen, eine Niederlage wäre aber folgerichtig gewesen. Erst als mehrere Konterchancen ausgelassen wurden schlug Wolfgangs Angriff durch und konnte er die Partie mit einem spektakulären Matt beenden.

Sicherer sah die Lage an den anderen Brettern aus: Nikolaus Keilmann, Uwe Bulgrin und Harald Ellinger spielten ihre Klasse aus und gewannen souverän, Ulrich Grosch hatte nach schön vorgetragenem Angriff ein Endspiel mit sicherem Mehrbauern. Ihm passierte jedoch ein einfacher Fehler, der den Spielverlauf vollkommen auf den Kopf stellte.

Beim Stand von 4:3 für Gerlingen würde es nun auf das Spitzenbrett ankommen. In sehr komplizierter Stellung und bei knapper Zeit ging Philippe Leick (als Ulrich Groschs Partie noch als gewonnen eingeschätzt wurde) ein sehr hohes Risiko ein und beantwortete das Remisangebot seines Gegners mit einem Figurenopfer. Seine Strategie zahlte sich schnell aus, da seinem Kontrahenten die Nerven versagten…

Mit dem 5:3 hat Gerlingens ersten Mannschaft mit etwas Glück das beste aus einer schwierigen Situation gemacht. Es bleibt zu hoffen, dass am Ende der Saison nicht wieder wie im Vorjahr fehlende Brettpunkte entscheiden, denn in Bestbesetzung hätte Gerlingen wahrscheinlich deutlich höher gewinnen können.

Br. SC Affalterbach 1 SK Gerlingen 1 3:5
1 Guilliard, Joachim Wiesner, Klaus +:-
2 Burkhardt, Lothar Leick, Philippe 0:1
3 Angerbauer, Siegfried Bartusch, Wolfgang 0:1
4 Pemsel, Alexander Reder, Erik +:-
5 Grunz, Viktor Grosch, Ulrich 1:0
6 Sterr, Juergen Keilmann, Nikolaus 0:1
7 Prutzer, Michael Bulgrin, Uwe 0:1
8 Hinner, Pieter Ellinger, Harald 0:1

A-Klasse: Gerlingen III ohne Sieg

Ohne Erfolgserlebnis musste Gerlingens Dritte in die A-Klasse starten. Gegen DJK Stuttgart Süds Dritte Mannschaft wurde keine einzige Partie gewonnen; Leo Krebs, Walter Peter, Mathias Krebs und Rolf Burkert trugen zum 2:4 jeweils einen halben Punkt bei. Die Saison ist ähnlich schwer wie die vorherige zu erwarten, als dem Abstieg nur mit Mühe und Not (sowie etwas Glück) entronnen werden konnte.

Br. SK Gerlingen 3 DJK Stuttgart-Süd 3 2:4
1 Aust, Winfried Abdelwahed, Makuan 0:1
2 Krebs, Leopold Passoglou, Diego ½:½
3 Peter, Walter Dier, Markus ½:½
4 Bischoff, Klaus Handel, Günter 0:1
5 Krebs, Mathias Jungbauer, Erich ½:½
6 Burkert, Rolf Ragner, John ½:½

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.