Deutsche Frauen-Mannschaftsmeisterschaft mit Gerlinger Spielerin

Württemberg mit Franziska Froehlich nach Herzschlagfinale auf Platz 2

Die deutsche Frauen-Mannschaftsmeisterschaft, 2016 im hessischen Braunfels ausgetragen, fand erstmals unter Mitwirkung einer Gerlinger Spielerin statt. Franziska Froehlich hatte zuletzt einige exzellente Turniere gespielt, wodurch Biserka Brender, Referentin für Frauenschach des Württembergischen Schachverbandes und Mannschaftsführerin der württembergischen Auswahl, auf sie aufmerksam wurde und ihr einen Platz in der Mannschaft anbot.

Das Turnier wurde für die württembergischen Spielerinnen, die nur zu erweiterten Favoritenkreis zählten, zu einem großen Erfolg. Von den fünf Begegnungen ging keine einzige verloren, am Ende fehlten gegenüber den Turniersiegerinnen aus Bayern nur zwei Brettpunkte.

l. Mannschaft TWZ S R N MP BP
1. Bayern 1947 3 2 0 8:2 25,5
2. Württemberg 1860 3 2 0 8:2 23,5
3. Hessen 1875 3 1 1 7:3 28,0
4. Nordrhein-Westfalen 1 1952 3 1 1 7:3 27,0
5. Baden 1866 3 0 2 6:4 22,0
6. Nordrhein-Westfalen 2 1553 3 0 2 6:4 18,5
7. Rheinland Pfalz 1662 2 1 2 5:5 19,0
8. Sachsen 1893 2 0 3 4:6 22,0
9. Mecklenburg-Vorpommern 1498 1 1 3 3:7 14,5
10. Hamburg 1636 1 1 3 3:7 20,0
11. Saarland/Schleswig-Holstein 1552 1 1 3 3:7 20,0

DFMM_Tag4_02

Zu diesem großartigen Ergebnis trug Franziska Froehlich mit 3.5 Punkten aus 5 Partien am achten Brett maßgeblich bei, insbesondere durch den Erfolg beim 4:4 im direkten Duell mit Bayern. Der Lohn des Erfolges ist eine weitere Steigerung ihrer Wertungszahl auf mittlerweile 1800.

DFMM_Tag1_04

Zu diesem Ergebnis gratuliert der Schachklub Gerlingen ganz herzlich!

Weitere Berichte:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.