Bezirksliga Stuttgart 2013/14: Runde 1

Achtungserfolg für Erste Mannschaft

Mit einem „nicht eingeplanten“ Erfolg legte die erste Mannschaft unseres Schachklubs „e4“ Gerlingen in de neuen Saison der Bezirksliga Stuttgart einen guten Start hin und überraschte mit einem 4:4-Unentschieden gegen den Geheimfavoriten Zuffenhausen.

Durch die Auszeit des langjährigen Spitzenbrettes Stephan Arounopoulos ist die Mannschaft gegenüber den Vorjahren ohnehin geschwächt, am ersten Spieltag fehlten mit Sascha Dreschmann und Nikolaus Keilmann zwei der erfolgreichsten Gerlinger Mannschaftsspieler der letzten Jahre. Zuffenhausen konnte hingegen die besten Acht aufbieten und war gegenüber der Mannschaft, die am letzten Spieltag des Vorjahrs mit 5:3 gegen Gerlingen gewinnen konnte, sogar an einer Position deutlich verstärkt. Dementsprechend hatte Zuffenhausen an allen Brettern den Spieler mit der höheren Wertungszahl, im Schnitt betrug der Unterschied fast 100 Punkte.

Und entsprechend ging der Kampf los, schnell lag Gerlingen mit 0:2 zurück. Harald Ellinger hatte zwar eine vielversprechende Stellung, aber seiner schwachen Grundreihe schenkte er einen entscheidenden Moment lang nicht die erforderliche Aufmerksamkeit. Am Spitzenbrett wurde Philippe Leick souverän von Thomas Zwicker ausgespielt und hatte im Verlauf der Partie nie eine reelle Chance. Den ersten halbe Punkt für Gerlingen erspielte Ulrich Grosch. Nach einer lehrbuchmäßigen Sizilianischen Verteidigung entstand ein Bauernendspiel, in dem beide Könige an die Freibauern des Gegners gebunden waren. Das Remis war die logische Folge. Das nächste Remis sicherte sich Guido Steinmassl – oder genauer gesagt sein Gegner Stefan Aubel – denn Guido stand kurz vor dem entscheidenden Angriff, doch konnte sich mit einem schönen Turmopfer und anschließenden Dauerschach retten.

Für den unerwarteten Ausgleich sorgten dann Frank Halama und Maximilian Graf. Frank gewann durch eine schöne Kombination entscheidend Material, und Max profitierte von einer Ungenauigkeit in der Eröffnungsbehandlung seines Gegners. Durch konsequentes Spiel baute er seinen Vorteil aus und gewann nach und nach einige Bauern und schlussendlich die Qualität, auch in Zeitnot blieb er konzentriert und ließ seinem Gegner keine Chance.

Entscheiden mussten die letzten noch laufenden Partien. Nach zwischenzeitlich vielversprechedem Angriff fand sich Wolfgang Bartusch in einem schlechten Endspiel wieder. Doch er spielte aktiv und war nah an einer theoretischen Remisstellung… Währenddessen mündete Erik Reders komplizierte Partie in einem vorteilhaften Springerendspiel. Einen Bauern zu gewinnen war einfach, der Weg zum Sieg danach aber nicht offensichtlich… Beide Partien zusammen betrachtet war noch alles möglich, doch weder die Gerlinger noch die Zuffenhausener Spieler wollten hohe Risiken eingehen und so einigte man sich an beiden praktisch zeitgleich Brettern auf Remis.

Für Gerlingen ist das 4:4 ein Überraschungserfolg und ein deutliches Lebenszeichen im erwarteten Kampf um den Klassenerhalt.

Die Einzelergebnisse:

Br. Zuffenhausen I SK „e4“ Gerlingen I  4:4
1 Zwicker, Thomas Leick, Philippe 1:0
2 Stuwe, Frank Bartusch, Wolfgang ½:½
3 Flachsbart, Alexander Grosch, Ulrich ½:½
4 Winkler, Helmut Halama, Frank 0:1
5 Wirth, Steffen Reder, Erik ½:½
6 Meier, Michael Graf, Maximilian 0:1
7 Tabar, Edgar Ellinger, Harald 1:0
8 Aubel, Stefan Steinmassl, Guido ½:½

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.