Kreisblitz-Einzelmeisterschaft 2021

Zweiter Platz für Dr. Philippe Leick

Am 6. Februar fand die Kreisblitz-Einzelmeisterschaft 2021 in Form eines Online-Turniers statt.

Das Turnier wurde über sieben Runden nach dem Schweizer System ausgetragen. Für ein Online-Turnier am frühen Samstagabend war es leider nur mäßig besucht, doch das Niveau des Teilnehmerfelds konnte sich durchaus sehen lassen: Ganze acht der 19 Spieler*innen hatten eine Online-Blitz-Wertungszahl von mehr als 2000 aufzuweisen und außer vier Gerlinger Spielern traute sich niemand mit einer Online-Blitz-Wertungszahl unter 1700 an den Start.

Wenn es einen Preis für den Verein mit den meisten Teilnehmern gegeben hätte, wäre dieser der unsere gewesen, denn wir waren mit sieben Spielern vertreten.  Da es einen solchen Preis jedoch nicht gab, sah sich unser Dr. Philippe Leick dazu angespornt, einen anderen Preis nach Gerlingen zu holen, was ihm auch gelang: Er erzielte 5,0 Punkte und wurde aufgrund der besten Feinwertung alleiniger Zweiter vor drei anderen Spieler*innen mit ebenfalls 5,0 Punkten und nur überflügelt von „EwigesTalent“, der oder die mit 6,0 Punkten Kreisblitz-Einzelmeister wurde.

Auch gut, aber nicht ganz so gut wie für Philippe lief das Turnier für Dragan Mitrovic und Sascha Dreschmann, die beide 4,0 Punkte sammelten und damit im oberen Tabellenmittelfeld landeten. Die anderen vier Gerlinger im Turnier waren Sascha Grob, Guido Steinmassl, Anton Drianis und Harald Ellinger. Wie bereits erwähnt, bildeten sie die Gruppe der vier nominell schwächsten Spieler im Teilnehmerfeld. So war es keine große Überraschung, dass niemand von ihnen mehr als 3,0 Punkte erzielen konnte und dass sie alle im unteren Tabellendrittel landeten.

2 Gedanken zu „Kreisblitz-Einzelmeisterschaft 2021“

  1. „EwigesTalent“ ist, wie ich dem Turnierchat entnehmen konnte, kein Geringerer als FM Harald Keilhack, der bekanntlich in der Stuttgarter Zeitung die samstägliche Schachkolumne betreibt und auch über die Schachbundesliga berichtet (hat), momentan leider auch in der Coronapause.

  2. Ich hatte vor der letzten Runde fest damit gerechnet, gegen das „ewige Talent“ spielen zu dürfen bzw. zu müssen. Das Glück der Auslosung hat mir einen vermeintlich leichteren Gegner und damit vielleicht auch den zweiten Platz geschenkt.
    Inwiefern das Turnier die Qualifikation zu einer eventuellen Bezirks-Blitz-Einzel-Meisterschaft darstellt wird davon abhängen, wie sich die Kreise Stuttgart-Ost und -West positionieren, d.h. ob auch sie Qualifikationsturniere auf Lichess anbieten. Dazu demnächst mehr.

    Richtig schönes Schach wurde übrigens auch gespielt, wie das oben angefügt und für mich sehr angenehme Fragment zeigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.